von Skomrah Corona

Bühnentänze des Barock

Instrumentalmusik von Lully, Fischer, Rameau und Werner

Nach dem großen Erfolg von “Hommage an Jean-Baptiste Lully” und “Le mariage de la Musique avec la Danse“ bringt die neue Produktion von Skomrah Corona abermals frischen Wind in die Alte Kirche. Im wahrsten Sinne des Wortes: Zephyr, der Westwind, verliebt sich in die Nymphe Chloris, verfolgt sie, raubt sie, nimmt sie gewaltsam zur Frau, bereut dann seine Tat – und verwandelt sie zur Göttin: Flora.
Das Ensemble präsentiert einen Reigen bunter Tänze um die Frühlings- und Blumengöttin. Inspiriert von den ludi florales, den sinnenfreudigen bis ausschweifenden Festen, die die alten Römer zu Ehren der Göttin alljährlich vom 28. April bis 3. Mai feierten, erzählt Skomrah Corona die Geschichte – im Geiste der Bühne des 17./18. Jahrhunderts – im affektbetonten, aber formstrengen Tanzstil des Barock.